Discountbroker im Vergleich und Onlinebroker

Handelssoftware

Auf den Punkt gebracht hat eine Handelssoftware drei Kernfunktionen: Kursversorgung, Charts und die Orderaufgabe.

Fast jeder Onlinebroker besitzt eine eigene Handelssoftware, die Kunden auf ihrem PC installieren. Unterschiede bestehen im Funktionsumfang und in der Bedienung der einzelnen Module. Meist ist die Nutzung der Handelssoftware in der Basisversion kostenlos. Wem das nicht reicht, z.B. weil er Realtimekurse benötigt, der kann kostenpflichtige Pakete hinzubuchen.

Trader verwenden Handelssoftware gerne, weil damit die Ordererteilung einfacher funktioniert. Die Orders können direkt aus zusammengestellten Push-Watchlisten erteilt werden. So können Orders schneller und zahlreicher aufgegeben werden. Das ist besonders beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen ein Vorteil, da hier teilweise auf nur geringe Kursbewegungen spekuliert wird.

Die Handelssoftware ist je nach Ausführung mit einem eigenen Charttool ausgestattet. Dabei greifen die Entwickler in der Regel auf die Lösungen der großen Chartanbieter zurück. Besonders beliebt ist zum Beispiel das Charttool von TradeSignal.

Da die Kosten dafür unterschiedlich hoch sind, lohnt immer ein Blick in die Preisverzeichnisse der Onlinebroker zum Vergleich der Module. Vieltrader erhalten meist Rabatte auf die Realtimekursversorgung.

Unsere Empfehlung in dem Bereich ist die Handelssoftware “Premium Trader” von der Consorsbank.